Die Paritätische Geldberatung eG

Navigation

Grashalme mit blauem Himmel Umweltschutz & Klimaanpassungen

Förderungen des Bundesumweltministeriums

Förderzuschüsse zu den Themen Flottenaustausch, CO2-Gebäudesanierung & zentrale RLT-Anlagen

(Stand November 2020)
Unter den gesetzten Zielen "Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken" wurde sich in Abschnitt B) "Zukunftsinvestitionen und Investitionen in Klimatechnologien" auch auf die folgenden, beiden Programme geeinigt:

 

 

1. Flottenaustausch- Programm "Sozial & Mobil" (Punkt-Nr. 35)

Eine leistungsfähige Verkehrs- und Mobilitätsinfrastruktur ist Voraussetzung für einen raschen Aufschwung und neues Wachstum in praktisch allen Wirtschafts-bereichen. Deshalb hat die Bundesregierung die Mobilität stärken und gleichzeitig mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz sicherstellen.

 

Antragsberechtigt sind Organisationen und Unternehmen, die im Gesundheits- und Sozialwesen tätig sind.(1) Beispielhaft:

  • Pflegeheime,
  • Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung u. Ä.
  • Altenheime; Alten- und Behindertenwohnheime
  • Soziale Betreuung älterer Menschen und Behinderter
  • Ambulante soziale Dienste und Tagespflege
  • Tagesbetreuung von Kindern

 

Was wird gefördert?

Ausbau der Elektromobilität
1.Beschaffung rein batterieelektrischer Neufahrzeuge (Klassifizierung: BEV1)
2. Aufbau von Ladeinfrastruktur (Wallbox oder Ladesäule)

 

Höhe & Art der Förderung?

Förderung (abhängig vom Beihilferecht, Stichwort: De-minimis) variierend…

Kauf eines Elektrofahrzeugs über...

  • Festbetragsfinanzierung
    ODER
  • Anteilsfinanzierung

Grundsätzlich gilt: Mehrkosten für ein Elektrofahrzeug im Vergleich zu einem Verbrenner sind förderfähig.

 

Festbetragsfinanzierung bzw. Investionsmehrausgabenpauschale
[De-minimis Beihilfe beachten; "Weitere Voraussetzungen" 4.1.3.]

10.000 EUR / Fahrzeug ; Pauschalbetrag (für kleinere Organisationen / Unternehmen)

+ Förderung der Ladeinfrastruktur in Höhe von pauschal

– 1.500 € (sog. "Wallbox")

– 2.500 € (Ladesäule)

o Keine Schnellladestationsförderung

– Kumulierung mit „BAFA“ Umweltbonus u.ä. möglich

 

Anteilsfinanzierung
[Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO §36)]

– Unternehmen/Organisationen, die nicht unter die De-minimis-Förderung fallen

– Endweder Investitionsmehrkostenpauschale oder individuelle Mehrkosten

40 - 60 % der Mehrkosten (abhängig von der Unternehmensgröße)

o Keine Förderung der Ladeinfrastruktur

– Kombination mit anderen Förderprogramm Bund / Land
sowie die Kumulierung mit „BAFA“ Umweltbonus ist möglich.

 

Online Antrag des Bundesministeriums unter:

https://foerderportal.bund.de/easyonline

0. Annahme der Bedingungen und diesem Pfad folgen

1. Ministerium/Bundesbehörde:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

2. Fördermaßnahme: Förderung von FuE-Projekten zur Elektromobilität

3. Förderbereich: Flottenaustauschprogramm
Sozial und Mobil“ des BMU

 

(!) Wichtiger Hinweis (!) für Fahrzeug-Leasingnehmer:

Leasing-Gesellschaften erhalten auf Antrag ebenfalls diese Sonderförderung.
Voraussetzung ist die vollständige Weitergabe der Zuschüsse an die Organisation bzw. das Unternehmen.
Eine Ansprache auf diese Förderungen ist daher immer sinnvoll und wird empfohlen.

 

NEUES SONDERPROGRAMM der ZUG gGmbH
Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH ist eine bundeseigene gemeinnützige Gesellschaft,
die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gegründet wurde. 

1.5 Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

 

Antragsberechtigt sind Kommunen, gemeinnützige Vereinigungen sowie Organisationen und Unternehmen, die im Gesundheits- und Sozialwesen z.B.:
Krankenhäuser, Pflege-& Altenheime, Hospize, Kindergärten, Schulen, Kieztreffs oder Flüchtlings- & Obdachlosen-Einrichtungen

 

Was wird gefördert?

1. Beratungen (konkrete Anpassungs-maßnahmen für soziale Einrichtungen:

– Erstellung von passgenaue Klimaanpassungskonzepten (KAK)

– strategische Konzeptentwicklung

– Umsetzung vorgeschlagener Klima-anpassungskonzepte

 

Klimaanpassungskonzepte

I.bauliche Maßnahmen

  • Dach- und Fassadenbegrünung,
  • Speicherflächen für Regenwasser,
  • schattenspendende Pavillons,
  • Installation von Sonnensegeln oder
  • Bau von Wasserspielplätzen

Klimaanpassungskonzepte

II.Ausbildungs- und Weiterbildungsprogrammen

III.Informationskampagnen

– Thema Klimaanpassung an Adressaten:

--> Beschäftigte
--> zu betreuenden Personen
--> Angehörige

 

Höhe & Art der Förderung?

Anträge nach diesem Datum erhalten eine Förderquote von bis zu 90 % der Gesamtausgaben
WICHTIG: Antragseingänge bis  30. Juni 2021 erhöhte Förderquote von bis zu 100 % (Forschungsschwerpunkt 1)

Für finanzschwache Kommunen, gemeinnützige Vereinigungen wie bspw. auch Wohlfahrtsverbände

Programmstart / Nächstes Förderfenster:
1. Februar - 28. Februar 2021

Weitere Förderfenster folgen 2021 & 2022

[De-minimis Beihilfe beachten]

 

– Förderunterlagen und Details auf der Homepage des Bundesumweltministeriums

– Projektträger für die Umsetzung der Förderrichtlinie ist die ZUG – Zukunft-Umwelt-Gesellschaft gGmbH.

Aufgrund der kurzen Programmlaufzeit ist eine schnelle Beantragung empfehlenswert.

– Förderrichtlinien, Informationen zum Antragsverfahren u.ä. unter:
https://www.z-u-g.org/aufgaben/klimaanpassung-in-sozialen-einrichtungen/

 

Online Antrag des Bundesministeriums unter:

https://foerderportal.bund.de/easyonline

0. Annahme der Bedingungen und diesem Pfad folgen

1. Ministerium/Bundesbehörde:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

2. Fördermaßnahme: Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

3. Förderbereich: Anpassungsmaßnahmen in sozialen Einrichtungen

 

2. CO2-Gebäudesanierung (Punkt-Nr. 39)

"Dieses wird für 2020 und 2021 um eine Milliarde Euro auf 2,5 Milliarden Euro aufgestockt. Auch die Förderprogramme des Bundes zur energetischen Sanierung kommunaler Gebäude (bspw. KfW-Kredit-Förderprogramm 148 "IKU – Investitions­kredit Kommunale und Soziale Unter­nehmen") werden aufgestockt und ein Programm zur Förderung von Klimaanpassungsmaßnahmen, u.a. des Bundesministerium für Umwelt (BMU) in sozialen Einrichtungen wird aufgelegt. Hierfür ist ein Finanzbedarf i.H.v. 2 Mrd. Euro ermittelt worden."

 

3. "RLT"-Anlagen (raumlufttechnische Anlagen)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle informiert darüber, dass seit dem 20.10.2020 Maßnahmen an bestehenden stationären, zentralen raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten gefördert werden. Die Förderung sieht Zuschüsse für die Um- und Aufrüstung stationärer raumlufttechnischen (RLT) Anlagen vor, die dem Ziel dienen, den Infektionsschutz zu erhöhen. Die Förderung soll bis zu 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen, die bei 100.000 Euro gedeckelt sind. Gefördert werden RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die überwiegend öffentlich finanziert werden und nicht wirtschaftlich tätig sind.

 

(1) Wirtschaftsklassifikation Q des Statistischen Bundesamtes [Seite 518-528]: https://www.destatis.de/static/DE/dokumente/klassifikation-wz-2008-3100100089004.pdf